Der Kabarettist Matthias Brodowy und das Computersystemhaus Anders & Rodewyk unterstützen die Caritas Kampagne

Inka Rodwyk

Inka Rodwyk

Matthias Brodowy

Matthias Brodowy

60 Unterstützer aus Politik, Wirtschaft und Kultur, 60 Gedanken zur Zukunft unserer Kinder füllen inzwischen neben den Unterschriften der Bundesligaspieler und den Bildern der Kinder das Buch der Kampagne

Am Vormittag ging die Reise zuerst Richtung Messegelände.

Inka Rodewyk vom Systemhaus für Computertechnologien Anders & Rodewyk

Inka Rodewyk, Anders & Rodewyk

Inka Rodewyk vom Systemhaus für Computertechnologien Anders & Rodewyk trug sich in das Kampagnenbuch ein. „Wir freuen uns, dass wir mit einem kleinen Beitrag dazu beitragen dürfen, den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft, den Kindern, den Rücken zu stärken“, sagte Inka Rodewyk und übergab eine großzügige Spende an Christiane Kemper, Pressesprecherin der Caritas.

Anders & Rodewyk bildet seit vielen Jahren überdurchschnittlich viele junge Menschen in zukunftsorientierten Berufen aus und legt damit den Grundstein für ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben.

Matthias Brodowy, Kabarettist und Musiker aus Hannover

Matthias Brodowy, Kabarettist und Musiker aus Hannover

Am Nachmittag besuchte Matthias Brodowy, Kabarettist und Musiker aus Hannover die Caritas-Zentrale im Leibnizufer.

“Brodowy philosophiert unterhaltsam über Sprache und Medien, über seine Generation und den kleinen Mann von der Straße. Er setzt auf Augenzwinkern statt Schenkelklopfen. Das alles ist frech auf hohem Niveau, leicht, aber nie hohl, und tief, aber nie bedeutungsschwanger. Brodowy hat einen feinen Blick für die Widersprüche der Zeit – und er deckt sie mit intelligentem Wortwitz auf. Lang anhaltender Applaus.”
so die Hannoversche Allgemeine Zeitung und der Titel „Hannover – Stadt mit Keks“ (Link zum YouTube-Video) dürfte nicht nur vielen Hannoveranern bekannt sein.

„Als „Vertreter für gehobenen Blödsinn“ kann ich sagen: Es gibt kein Lachen, das so ehrlich, so herzlich und so ansteckend ist, wie ein Kinderlachen. Allerdings gibt es inzwischen zu viele Kinder, die nichts in ihrem Leben zu lachen haben. Hier ist unsere so reiche (aber kinderarme) Gesellschaft gefragt und gefordert“, schreibt Brodowy, der selbst Vater von zwei Kindern ist, in das Kampagnenbuch.

Und im Gespräch stellt sich dann heraus, dass auch Matthias Brodowy (37) bereits sehr früh Kontakte zur Caritas hergestellt hat. Als eines der ersten Kinder besuchte er die Kindertagesstätte Tegelweg, heute St. Edith Stein, die im Jahr 2011 ihr 40jähriges Bestehen feiert.

Wir freuen uns, dass wir mit ihm und Inka Rodwyk heute wieder zwei neue Unterstützer für unsere Kampagne gewinnen konnten.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook

Keine Kommentare »

Pressestelle am 10. November 2009 in Kampagnenbuch

Trackback URI | Kommentare als RSS

Kommentar schreiben