Vereint für Hannover fördert erste soziale Projekte

Partner und Sponsoren mit Projekten

Partner und Sponsoren mit den Kindern und Verantwortlichen der ausgewählten Projekte

Neuer Schrebergarten für das Familienzentrum St. Vinzenz in Linden

„Vereint für Hannover“ startet durch:

Im Fokus der hannoverschen Initiative steht neben Sport- und Kultursponsoring besonders die Förderung gesellschaftlicher Projekte.

Nach den ersten Aufrufen reichten über 40 Einrichtungen aus Hannover und der Region ihre Konzepte ein. Die ersten beiden Projekte, die mit den Partnern Johnson Controls und der Hannoverschen Volksbank umgesetzt werden, wurden am Montag, den 20.06.2011 im Haus der Region vorgestellt.

„Durch die Initiative wird es möglich, gute Projekte zu fördern, die Stadt und Region nicht finanzieren können. Darüber freue ich mich besonders“, so Regionspräsident Hauke Jagau über das Engagement von „Vereint für Hannover“.

Gleichzeitig starten die Initiatoren eine großangelegte Kampagne. Dadurch wird nicht nur auf die Initiative selbst aufmerksam gemacht, sondern auch die Botschaft, sich gemeinsam für den Standort zu engagieren, transportiert.

Plakatierungen auf Allgemeinstellen, Dreieckständern und Großflächen, Funkspots auf NDR 2 und Anzeigen in diversen Publikationen sorgen für eine hohe Aufmerksamkeit.

„Wir haben uns gerne als Kampagnenpartner zur Verfügung gestellt, denn das Engagement wird in vielen Bereichen sichtbar werden“, so Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Marketing und Tourismus GmbH.

Georg Klotz, Johnson Control, Jürgen Wache, Hannoversche Volksbank, Martin Kind, Hannover 96, Hauke Jagau, Regionspräsident und Jürgen Braasch, Nds. Staatstheater zeigen mit der "Grünen Karte" ihr Engagement für den Standort Hannover

Georg Klotz, Johnson Control, Jürgen Wache, Hannoversche Volksbank, Martin Kind, Hannover 96, Hauke Jagau, Regionspräsident und Jürgen Braasch, Nds. Staatstheater zeigen mit der "Grünen Karte" ihr Engagement für den Standort Hannover

Gesellschaftliches Engagement

Gemeinsam mit Regionspräsident Hauke Jagau, der neben Oberbürgermeister Stephan Weil die Schirmherrschaft der Initiative übernommen hat,  stellten die Partner  zwei Projekte vor, die in der ersten Entscheidungsrunde ausgewählt wurden.

Johnson Controls übernimmt die Patenschaft für den „Kindgerecht ökologischen Garten“ im Kinder- und Jugendheim Limmer.

Und das Familienzentrum St. Vinzenz des Caritasverbandes Hannover hat mit Unterstützung der Initiative und des Projektpaten, der Hannoverschen Volksbank, in Linden einen Schrebergarten gekauft.

Unter dem Motto „Auch wir wollen Früchte ernten“ wird dieser gemeinsam mit den Kindern bepflanzt. „Der Kreislauf der Natur kann hier hautnah miterlebt werden.  So wird das Bewusstsein für unsere Umwelt und unsere Nahrungsmittel auf ideale Weise gestärkt“, erklärt Jürgen Wache, Vorstandssprecher der Hannoverschen Volksbank.

Da sich das Außengelände des Familienzentrums in Linden-Süd auf dem Innenhof des Interkulturellen Treffpunkts Allerweg befindet und für jeden zugänglich ist, bietet sich dort keine Möglichkeit, Gemüse oder Blumen anzupflanzen. Um den insgesamt 72 Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren erlebbar zu machen, wie viel Spaß und Arbeit es macht, zum Beispiel Gemüse anzubauen, bietet der Schrebergarten die richtigen Voraussetzungen.

In der Kolonie Ihlpohl 1 des Kleingärtnervereins Linden e. V. werden die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen pflanzen, pflegen, arbeiten und natürlich spielen.

Auch die Initiatoren, Hannover 96 und das Niedersächsische Staatstheater Hannover (Staatsoper und Schauspiel Hannover), sind von der Vielzahl der eingegangenen Konzepte begeistert.

„Wir haben einen Weg gefunden, Sport, Kultur und Soziales unter einem Dach zu vereinen. Jetzt füllen wir das Ganze mit Leben“, freut sich Martin Kind, Präsident von Hannover 96.

Neben den bereits ausgewählten Projekten werden in Zukunft auch weitere Einrichtungen unterstützt. „Voraussetzungen dafür sind Nachhaltigkeit, regionale Verwurzelung, Gemeinnützigkeit und Unabhängigkeit“, so Jürgen Braasch, Verwaltungsdirektor des Niedersächsischen Staatstheaters Hannover.

Bewerbungen sind selbstverständlich weiterhin unter www.vereint-fuer-hannover.de möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen zu der Initiative.

Natürlich sind wir alle gespannt, welche Fortschritte das Schrebergartenprojekt machen wird und wir werden in Kürze vom ersten Spatenstich ausführlich berichten.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook

Keine Kommentare »

Pressestelle am 21. Juni 2011 in Aktionen, Allgemeines

Trackback URI | Kommentare als RSS

Kommentar schreiben